Musiker

Die Musiker aus tausend und einer Nacht

 



   
   
   
   

Emin Türkarslan: Ud, Saz, Gesang und Klavier.

Emin Türkarslan wurde in Berlin geboren und begann sein Musikstudium im Alter von 14 Jahren. Er studierte bei dem in Paris lebenden Sazvirtuosen und Musikethnologen Talip Özkan, der ihm u. a. nahe legte die musikalische Ausbildung mit einem musikethnologischen Studium zu verbinden. Seinen Studien der Musikethnologie, der Musikwissenschaft und der Soziologie fügte er ein privates Klavier- und Harmonielehrestudium hinzu, das ihm neue Bereiche musikalischer Ausdrucksformen eröffnete. In der Zusammenarbeit mit den Musikern des Layaly-Ensemble beteiligt sich Emin Türkarslan als Saz- und Oudspieler sowie als Sänger traditioneller türkischer Volks- und Kunstmusik und als Klavierspieler.
   
   
   
    

Hashim Saydan: Geige und Banjo.

Hashim Saydan wurde in der Türkei geboren, lebt seit 1977 in Berlin. Er hat in Berlin an der Hdk Malerei und Graphik studiert und ist außerdem freier Künstler. Hashim Saydan spielt Geige (Kaman ) und Banjo ( Cümbüs - Metal-Kurzhalslaute). Er ist (von 1985 bis 1990) ein Dozent an den Volkshochschulen Schöneberg, Spandau, Musikschule Kreuzberg gewesen und wirkt an verschiedenen Projekten in Berlin für kurdische und türkische Volksmusik ein, sowie die Zusammenarbeit (1989 -1990) mit dem Internationalen Institut für Vergleichende Musikstudien und Dokumentation, und u. a. die Mitwirkung an der Konzertreihe Klangbilder.
Außerdem betreut und leitet er (1986 - 1990) eine Musikgruppe, und wirkt 1990 an den Kasseler Musiktagen (Musiken und Konflikte in der Welt ) mit. 1991 - 1996 betreut und leitet er auch eine Kinder- und Jugendmusikgruppe in Spandau, sowie 1991 - 2001 eine kurdische Musikgruppe. Seit 2002 spielt er mit Layaly Ensemble das Instrument Geige (Kaman).
   
   
   
    

Serdar Saydan: Perkussion (Tabla, Daff, Tombac) und Oud.

Serdar Saydan ist gebürtiger Berliner. Er entdeckte sein Interesse an der orientalischen bzw. kurdischen und türkischen Musik erst spät. Durch seine Vorliebe an Rhythmen, konzentrierte er sich seitdem auf das Erlernen der arabischen Tontrommel, auch Tabla oder Darbukka genannt.
Er widmete sich dem Tombac- (iranische Holztrommel) und Duffspiel, da er mit stetigem Interesse die Reichhaltigkeit der orientalischen Musik und deren Rhythmen verfolgte.
Mittlerweile gehört die Musik zum festen Bestandteil von Serdar Saydan, denn sie ermöglichte ihm, seinen Wissensdrang nach Musik und der Erweiterung seiner Fähigkeiten zu befriedigen. Er spielt mit Layaly Ensemble als Percussionist u. a. Tabla, Duff und Tombac. Außerdem musizierte er mit verschiedenen Musikern u. a. aus Wien und in Berlin. In seiner Freizeit spielt er außerdem u. a. Oud.
   
   
   
   
    

Erkan Biber: Klarinette.

Erkan Biber ist gebürtiger Berliner. Er ist mit seiner Klarinette ein „Stammgast“ beim Layaly Ensemble. Er hat regelmäßige Auftritte in der türkischen Pop-, HipHop- und Oriental-Jazzszene. Philosophiestudent an der TU Berlin. Erkan Biber spielt seit 14 Jahren Klavier (Privatunterricht), seit 1999 ist die selbsterlernte Klarinette aber zu seinem Hauptinstrument geworden.
Zurzeit beschäftigt er sich intensiv mit Studioarbeit, insbesondere mit Arrangements. „Layaly ist für mich der Ort, an dem ich meine immer zu kurz geratene klassische Seite versuche zu hegen und zu pflegen, kaum ein Ort ist idealer“.
   
   
   
   
    

Attila Wiegand: Perkussion (Tabla, Daff, Riqq) und Nay.

Attila Wiegand, Heilpraktiker, wurde in Berlin geboren und ist ein türkisches Halbblut. Schon sehr früh kam er mit der orientalischen Musik in Berührung und fing schon bald an, die Rhythmen und Melodieformen zu erkunden. Die Grundlagen der arabischen Percussion lernte er bei Sayed Balaha, dem ägyptischen Meistertrommler mit dem Schwerpunkt auf den Baladi- Tanzrhythmen. Später setzte er seine Ausbildung bei Matthias Bautz fort, der ihm Zugang zum Rahmentrommelspiel und den langen Rhythmuszyklen der religiösen Musik und der Kunstmusik verschaffte. Das Spiel auf der Schilfrohrflöte Nay oder Ney und die arabische Musiktheorie erlernte er bei dem ägyptischen Musiker Mohammed Askari . Er besucht das Konservatorium für klassische türkische Musik in Berlin. Attila Wiegand spielt in mehreren Gruppen unterschiedlicher Musiktraditionen, aber auch in reinen Percussionprojekten und gibt Unterricht.
   
 







 
  Siehe auch: